Dienstag, 11. November 2014

[Buch Rezension] Kerstin Gier - Silber - das erste Buch der Träume



Silber
das erste Buch der Träume
Kerstin Gier
ISBN:  978-3841421050
Seitenzahl: 416

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …



Ich weiß noch den Gedanken den ich hatte, als der letzte Satz gelesen war. "was für ein schönes Buch." Und ja, das ist es wahrlich, eine wirklich schöne und spannende Geschichte um die sympathische Liv herum. Die Puberuierende und oft recht komplizierte Protagonistin wächst einen schnell ans Herz. Ich habe mich oft in meine Zeit in ihrem Alter zurück versetzt gefunden. Die Schwärmerein für die Jungs, die Streiterein mit den Eltern, Kertsin Gier hat es geschafft eine unglaublich glaubwürdige Pubertierende zu erschaffen.
Aber nicht die Protagonistin ist der Charakter der es mir am meisten angetan hat, mein heimlicher Favorit ist die liebe Lotti, das deutsche Kindermädchen das alle Sorgen mit ihren Vanille-Kipferl vertreiben kann. Nur schon für diesen herzlichen Charakter würde sich das Buch schon lohnen.
Die Geschichte ist zu Anfang etwas zäh, kommt dann aber schnell in Schwung und verwandelt das Buch in einen wahren Page-Turner, was unter anderem auch an den sehr einfach gehaltenen Schriebstil liegt.
Einen kleinen Minuspunkt bekommt es von mir da ich mir weniger Teenie-Probleme und mehr Mystery gewünscht hätte.






Sehr gelungener Jugendroman für junge Mädels (zwischen 15 und 20 Jahren) die Mystery mögen.




Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    ich fand das Buch auch total schön :) Der zweite Band ist auch ganz toll und ich kann ihn nur empfehlen.
    Ich freu mich schon riesig auf den dritten Band :)

    LG Felan

    AntwortenLöschen